LYRICS.AZ APPLICATION

Download from Apple Store
Download from Google Play

Pzy - Damals hatten wir gar nichts lyrics

Ey, ey-ey-ey!

[Part 1]
Weißt du noch?
Aus 'ner Idee wurden Handschrift, zwei, drei Blocks
Mann, währenddessen dealten Freunde hier mit reinem Stoff
Auf tausend Euro für'n Monat hat hier keiner Bock
Und so wurde aus einem Blatt ein Song, aus einem Song ein Hype
Aus einem Hype 'ne Chance, aus einer Chance ein Mic
Aus einem Gramm ein Lohn, aus einem Lohn ein Stein
Aus einem Stein dann Koks, aus Koks wurde Blei
Bitte beschütz uns vor Cops
Ich seh Brüder, wie sie flüchten vor Gott
Sie sind süchtig nach Stoff, seh doch her!
Eine Kugel kostet fünfundneunzig Cent
Sag mir, wieviel ist dein Leben wert? Wir sind der innere Kreis
Wem wir trau'n könn'n? Der Radius meines Zirkels ist klein
Er will für immer allein aus dem Dreck ans Licht
Ein König im Schatten, wie Phönix aus der Asche, ich flieg!

[Hook]
Viel zu lange auf der Straße, wusste lang nicht, wer ich bin
Hatte viele Fragen, jeder Tag macht heute Sinn
Die Sachen, die ich sage, Bruder, machen mich zum King
Endlich wird es wahr, heb die Flasche und ich trink

Denn damals hatten wir gar nichts, gar nichts
Mann, damals hatten wir gar nichts, gar nichts
Damals hatt' ich gar nichts, gar nichts
[Lyrics from: https:/lyrics.az/pzy/-/damals-hatten-wir-gar-nichts.html]
Mann, damals hatten wir gar nichts, gar nichts, ey

[Part 2]
König im Schatten, wir sind mehr als nur MCs
Mehr eine Familie, also renn, wenn du uns siehst!
Profit wird nicht gemacht an den Menschen, die man liebt
Bei Beef kann es sein, da** meine Schwester auf dich schießt!
Wer wirklich für ein'n da ist, das erkennt man erst im Krieg
Du änderst dich zu viel, heut beende ich dein Spiel!
Dein Ende, wie du siehst, was ich sage ist wie Mord
Deine Freundin wollte ficken, doch ich gab ihr einen Korb
Verrat ist nur 'ne Frage der Zeit
Doch ich ließ sie reden, was wir beide haben, das bleibt
Mein Leben geben, hätt' mit die mein'n Atem geteilt
Ich würd mir selber wünschen, da** ich heut was anderes schreib
Doch ich teile mit den Brüdern, die damals immer da war'n
Heute immer da sind und morgen mit mir feiern
Ey, denn das ist dein Leid, mein Flow
Mein Life, dein Tod, mein Thron

[Hook]
Viel zu lange auf der Straße, wusste lang nicht, wer ich bin
Hatte viele Fragen, jeder Tag macht heute Sinn
Die Sachen, die ich sage, Bruder, machen mich zum King
Endlich wird es wahr, heb die Flasche und ich trink

Denn damals hatten wir gar nichts, gar nichts
Mann, damals hatten wir gar nichts, gar nichts
Damals hatt' ich gar nichts, gar nichts
Mann, damals hatten wir gar nichts, gar nichts, ey

Correct these Lyrics