LYRICS.AZ APPLICATION

Download from Apple Store
Download from Google Play

Doppelkopf - Starrin Bubbles lyrics

[Strophe I:]
Ich sitz' nachts am offenen Fenster, guck' durch den Mond und schreib' Reime, nur so aus lauter Langeweile
Rauch steht im Raum, gebt mir ein Raunen, wenn Ihr wisst, was ich meine
Meine Phantasie ist beim Arzt, ich bin ganz alleine und Gedanken sind mit roten Augen auf Reisen
Und es sind wiedermal nur ich, meine Feder und mein Tintenfa** und dann schreibe ich was, so auf den Punkt, Du wirst totenbla**
Da** andere denken, was Dir widerfuhr, war Mord. Und Polizei ist auch sofort vor Ort
Zwei, die auf direkt von der Wache machen, folgen mir wie mein Schatten, wollen mich verhaften
Ich muss sie abschütteln, über den Friedhof auf schnellen Vans
Durch die Nacht, wie Hui-Buh, das Nachtgespenst
Doch die zwei von der Polizei hängen an mir, als würden sie Kletten sein, schreien "Friss Blei" und dann starten sie ihre Schiesserei
Ich hetze durch dunkle, enge Ga**en, die sich kaum einsehen la**en. Kugeln, die mich knapp verpa**en, treffen nicht
Aber treiben mich bis an diesen tiefen, finsteren Abgrund. Ich kann nichts erkennen da unten, aber geht alle in Deckung!
Zum Rückzug zu spät, ich muss springen und

[Chorus:][x2]
Ich sitz' nachts am offenen Fenster, guck' durch den Mond und schreib' Reime! Starin' out the window!

[Strophe II:]
Was ist pa**iert? Die Situation ist eskalisiert! Und mein Kopf fühlt sich an wie von innen explodiert
Ich bin aufgewacht, habe wohl einiges verpa**t, noch die selbe Nacht, aber diesen Palast nennt man Knast
Mit kaltem Schweiss auf der Stirn schnappe ich nach
Luft, vom ersten Moment an denke ich nur an Flucht
Und der andere auf Zelle spielt Weisser Hai in meiner Badebucht meint in diesen zwei mal drei Metern hier wäre jetzt für mein junges Leben Schluss
Und als er seine Rasierklingen blitzen lässt, weiss ich, ich bin nicht mehr wert als der Grashüpfer im Hornissennest
[Lyrics from: https:/lyrics.az/doppelkopf/von-abseits/starrin-bubbles.html]
Ich sprech' mein Gebet, als ihn eine Sternschnuppe erschlägt
Wobei auch ein Fluchtweg zu den Lüftungschächten entsteht
Und durch kosmisch-irdisch vermischten Staub steigt langsame entspannte Musik zu mir auf
Die Gunst der Stunde nutze ich zu meinem Vorteil aus, in die Lüftungschächte raus, wo ich der Musik nachlauf'
Die Geschichte ist so wahr, wie Teaz Frühstückstee in Bongwa**er braut
Und Teaz ist auch der, den ich zum ersten mal treffe, wo und als ich mit niemandem rechne
Er sagt: High, wie Amsterdam hoch zwei! Mein Name ist Teaz, ich sitz' hier lebenslänglich ein!

[Chorus][x2]

[Strophe III:]
Ich seh' Teaz mir gegenüber hinter zwei goldenen Technics sitzen nur einen Augenblick weiter hinten, auf roten Samtkissen
Küssen sich zwei Nymphen, mit zusammen sechs Brüsten. Und seine Worte klingen weise wie hohes Alter, als er spricht
Von uns beiden, als Doppelkopf steigen wir höher als Nummer eins Hits. Kein Witz, Teaz macht nie Witze!
Sein Plan ist: Bubbles, der seit Gestern draussen ist, weil er schneller als die Wache gelaufen ist, hilft uns raus
Und tatsächlich kommt Bubbles von abseits des Guten und Bösen mit Panzerfaust und der Plan geht auf
Also wieder frei und losgela**en auf die Menschheit, aber die Menschheit weiss noch nicht Bescheid, ist noch nicht bereit
Also pa**t gut auf, wenn Ihr Menschen seit! Denn Falks, Teaz und Bubbles Weg war sehr weit
Und die drei sind das Warten leid. Durch jede Wand in neunzehnhundertsiebenundneunzig, achtundneunzig
Neunundneunzig, zweitausend, zweitausendeins, zwei, drei

[Outro:]
Starin' out the window!
Ich sitz' nachts am offenen Fenster, guck' durch den Mond und schreib' Reime! Starin' out the window! Starin' out the window!

Correct these Lyrics