LYRICS.AZ APPLICATION

Download from Apple Store
Download from Google Play

Andre Moghimi - Ozean lyrics

[Intro]
Wa**er ist Leben, du bist mein Ozean:
Wild, weit, von unbändiger Kraft, du strotzt vor Stärke
Deine Gewässer sind nicht für Menschen gedacht
Unter deiner Oberfläche tummelt sich Leben
Auf deinem Grund schlummert ein unendlicher Schatz
Am Horizont ein schwarzer Punkt. Ich bin schiffbrüchig
Habe zuviel Zeit auf deinen Wellen verbracht

[Strophe 1: Tommy Blackout]
10.000 Meter tief. (PUNKT.) Verdammt, kein Land in Sicht
Man merkt erst, was man verlor', wenn man gestrandet ist
Keine Insel. Kein Halt. Kraft schwindet
Und falls ich dich irgendwann finde, gewinne ich alles!
Umzingelt von Salzwa**er, vielleicht sind es Tränen
Aus vergangener Zeit. Sterne leiten die Wege
Doch Gezeiten und Nebel verbergen die Sicht
Die Wellen werden höher als belehrtest du mich
Umzukehren, doch je härter du trittst
Desto stärker schwimm' ich. Bin unbekehrbar für dich
(Für dich!) Nein, ich entferne mich nicht
Entleere die Gischt in meinem Gesicht
Wenn es sein muss sterb' ich für dich!
Für dich. Für dich. (FÜR DICH!)

[Hook: Tommy Blackout/Fewjar]
Trag' mich fort in der Flut bis mein letztes Boot versinkt
Die Schmerzen sind nichts, in meinem Herzen ist Licht
Augen zu! La** mich ruhn' bis der letzte Keim erstickt
[Lyrics from: https:/lyrics.az/andre-moghimi/-/ozean.html]
Ich bemerkte es nicht, die letzte Kerze erlischt

[Strophe 2: Tommy Blackout]
Auf der einsamen Suche nach deinem Atlantis
Wind und Sonne zeichnen mein Antlitz
Ein Landstrich in der Farbe von Aquamarin
Unerfa**bares Tief, das mich hinab wie einen Wa**erfall zieht. (Bleierne Glieder)
Mein Schädel betäubt mit pochender Brust, das mein Leben bezeugt
Begegne ich heute, dir, meiner Liebe?
Der Fels der herausragt, deine steinerne Miene
Ich halluziniere, eine Ballung in mir will raus, Spucke, Galle und Wirbel
Hinauf, hoch in deine eisige Sphäre
Besteige die Meere
Nur ein Kuss und ich falle zurück in die geistige Leere

Fang mich auf!
Fang mich auf!
Befreie mein Ich aus den Zähnen des Leids
Und werde ein Teil von dir bis ans Ende der Zeit!
Ah, trag mich fort!

[Hook]

(Du bist kalt, du bist kalt, du bist, du bist kalt...)

Und ich treibe umher; Längst vergessen mein Ziel!
Keine Koordinaten. Ich war versessen und fiel
Hinab in dein Eismeer
Ich bin kalt. Ich wurde zum Eisberg

Correct these Lyrics